zur Hauptnavigation springen Hilfe Zeige keine HD-Bilder Empfehlen Suche EN+

Ihr Browser (IE6) kann die Seite nicht scrollen? Klicken Sie bitte hier (Schwesterseite)!

Restaurant, Essen & Co

(Alle hier gemachten Angaben beziehen sich auf die Saison 2016.)

Bars etc. ↓ weitere Tipps ↓

Restaurants, Bars, Pizzerie

Im Juli und vor allem im August pulsiert das Leben bis tief in die Nacht entlang dem Strand von Putzu Idu - in den Bars wie auf der Promenade - danach sind noch die Discos in der weiteren Umgebung und in Oristano Ziel der Jugend (und aller, die dazugehören wollen). Davor und danach sollte man vom Nachtleben nicht allzu viel erwarten.

Essen und Trinken kann man in Putzu Idu und Mandriola (wie fast überall auf Sardinien und ganz besonders in der Provinz Oristano) sehr gut.

Pizzeria Grill Entu e Sole (San Lorenzo), ca 700m

San Lorenzo Bar, Grill und Pizzeria, zwei getrennte Räume, bei allen bisherigen Besuchen kein laufender Fernseher, keine Spielautomaten. Für meinen Geschmack gute, nicht zu knusprige Pizza (Grill noch nicht probiert), gute hausgemachte Desserts, der Kaffee ist nicht so toll.


San LorenzoAuf dem Gelände des Reitstalls; die Bar hat eine Terrasse, die auf den Parcours blickt.

Etwa 700 Meter vom Haus entfernt, Richtung Putzu Idu, hinter dem ersten Kreisverkehr.

Tel.: 0039 345 843 0909


nach oben

Bar, Ristorante, Pizzeria Lepori, ca 2 km

Bar LeporiBar unten, Ristorante und Pizzeria oben, in der Bar Fernseher und Spielautomaten. Guter Kaffee, gutes selbstgemachtes Eis, in der Hochsaison super Bomboloni (Krapfen mit Vanillecreme) vom Bäcker, ansonsten selbstgemachte frische Hörnchen.


Bar LeporiDraußen sitzt man schön mit Meerblick, in der Hochsaison am Wochenende Live-Musik. Oben bekommt man gute Pizza (in allerdings gewöhnungsbedürftigem Ambiente), im Restaurant daneben sitzt man schön mit Meerblick und speist nach Aussage unserer Gäste sehr gut.

Hochhaus am Ortseingang von Mandriola mit dem Hasen obendrauf.


nach oben

Bar Ristorante Maestrale, Fischlokal, ca 4km

Maestrale Bar Ristorante mit ein paar Tischen und Sonnenschirmen vor der Tür, innen ein gemütlicher, einfacher Gastraum, bisher weder Fernseher noch Spielautomaten. Der Chef kocht selbst, und zwar m.E. saugut. Alles mit Meeresgetier (große Fische bekommt man aber hier nicht) und wirklich frisch, dazu ein recht guter Hauswein; Dessert und Kaffee fand ich nicht so toll. Früher war der Preis Glücksache, jetzt hängen die Preise an der Wand (sonst besser vorher fragen).

Direkt am Strand von S´Anea Scoada (Putzu Idu Richtung San Giovanni, dann rechts zum Meer), ab Mitte Mai, mittags und abends, in der Hochsaison vorbestellen.


nach oben

Weitere Tipps

Sardinien ist eine Gegend mit eigener und sehr guter Küche, vor allem frischen Fisch, Fleisch (Schweinchen, Lamm und Schaf, besonders in den Bergen) und einige Süßigkeiten (Mandelkekse aus den Bergen) sollten Sie unbedingt probieren.

Für ein gutes Essen - besonders wenn frischer, nicht aus der Zucht stammender Fisch gereicht wird - bezahlt man etwa so viel wie in Deutschland. Große Enttäuschungen beim Essengehen sind selten, meist stimmen Preis und Qualität.

nach oben

Essen im Agriturismo...

...oder Ittiturismo (dem maritimen Pendant) ist eine sehr gute Möglchkeit, "das volle Programm" zu genießen, sehr häufig in schönem Ambiente.

Wein

Tischwein ist immer gut. Es gibt auch sehr gute bis hervorragende Flaschenweine aus Sardinien, zu Preisen ab 30 Euro pro Flasche, die sind alle sehr gehaltvoll.

In unserer Gegend ist der Weißwein Vernaccia zuhause und eine Spezialität. Mein Geschmack ist er nicht, aber das heißt ja nichts...

nach oben

Schnaps

Grappa ist in Sardinien Fillu e Ferru (Eisendraht), die Bezeichnung geht darauf zurück, dass die Schwarzbrenner früher ihre Produkte im Boden vergraben (damit der Zoll sie nicht findet) und die Stelle mit einem Draht gekennzeichnet haben. Meiner Meinung nach sollte man mit dem Zeug lieber ein Kraftwerk betreiben.

Likör

Limoncello (Zitronenlikör) und Mirto (Likör aus den Beeren bzw. Blättern und Blüten der Myrte) findet man überall, kann man bedenkenlos trinken, falls man Geschmack daran findet. Liköre aus Eigenproduktion schmecken (im Gegensatz zu Wein und Schnaps) meist besser als die im Geschäft.

nach oben